“-Wo ist deine Mutter? – Sie sagte, ich solle hier auf sie warten, aber sie ist immer noch nicht zurückgekommen.”

Die Leute rannten, wer auch immer wohin wollte. Einige sprangen auf den Zug auf, andere warteten, bis er kam. Ein kleines Mädchen schaute die Fahrgäste ratlos an und flüsterte: “Mami, wo bist du?”

Ein Mann ging auf das kleine Mädchen zu, gab ihr einen Kuchen und fragte:
– Wem gehörst du denn, meine Schöne?
– Mama’s…
– Hast du auch einen Namen?
– Ich habe einen! Barbara.
– Wo ist deine Mutter?
– Sie sagte, ich solle hier auf sie warten, aber sie ist noch nicht zurückgekommen.

Aus der Tasche des Mädchens ragte ein Zettel. Der Mann nahm ihn heraus und las ihn im Geiste: “Da du dies liest, bist du ein guter Mensch. Der Name meiner Tochter ist Barbara. Sie wurde am 22. Juni 2002 geboren. Ich gebe meine Tochter freiwillig ab. Sie können sie adoptieren oder in ein Waisenhaus geben. Verzeihen Sie mir. Im Leben passieren alle möglichen Dinge.”

Der Mann nahm seinen Hut ab und kratzte sich am Hinterkopf. Zusammen mit dem Mädchen gingen sie zur Polizeiwache.

Seit sechzehn Jahren lebt Barbara nun schon allein. Sie geht aufs College und arbeitet Teilzeit, um sich über Wasser zu halten. Niemand hat sie jemals adoptiert – sie verbrachte ihre gesamte Kindheit in einem Waisenhaus. All die Jahre hat das arme Mädchen davon geträumt, ihre Mutter zu finden. Sie war nicht wütend auf ihre Mutter, sie wollte ihr nur in die Augen sehen. Eine Freundin riet ihr einmal, sich an das Programm “Wait for Me” zu wenden. Die Idee kam Barbara zunächst albern vor, aber dann wurde ihr klar, dass sie nichts zu verlieren hatte.

Alles, was zu tun blieb, war, auf die Bewerbung zu warten. Und buchstäblich sechs Monate später erhielt sie einen Anruf von dem Projekt und wurde zu den Dreharbeiten eingeladen. Barbara hüpfte vor Freude an die Decke, denn sie hoffte, dass die Gründer des Programms ihre Mutter gefunden hatten.

Ein paar Monate später fuhr Barbara in die Hauptstadt. Ihre beste Freundin beschloss, ihre Freundin zu unterstützen und begleitete sie.

Für Barbara zog die ganze Sendung wie ein Nebel vorbei – sie wartete gespannt auf den Ausgang dieser Geschichte. Sie fragte sich, wer auf ihre Bewerbung geantwortet hatte. Und dann sagte der Moderator:
– Wir laden Kevin ein.

Ein 10-jähriger Junge kam auf die Bühne und sagte, er sei ihr Bruder. Seine Mutter erzählte ihm, dass er eine kleine Schwester hatte, Barbara, die sie aber in ein Waisenhaus gegeben hatte.

– Mit wem bist du zu diesem Projekt gekommen? – fragte die Moderatorin.
– Mit meiner Großmutter. Meine Mutter ist letztes Jahr gestorben.
Die Großmutter kam ins Studio. Sie umarmte Barbara und flüsterte:
– Verzeih mir, mein Kind. Ich werde dich nie wieder verlassen!

 

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close