Verwandte tauchten auf, nachdem ich ein Haus auf der Krim hatte

Ich wurde in der Region Twer geboren. Ich bin jetzt zweiundzwanzig Jahre alt. Mein Vater und meine Mutter sind erst vor kurzem von dieser Welt gegangen, und so konnte ich meine kleine Heimat ohne Bedauern verlassen. Die Beerdigungen meines Vaters und meiner Mutter waren sehr bescheiden, denn es kam fast niemand aus der Verwandtschaft, obwohl sowohl mein Vater als auch meine Mutter sehr reich waren.

Als die Beerdigung vorbei war, hatten alle Verwandten dringende Angelegenheiten zu erledigen. Nun, das war ihre Sache, Gott sei mit ihnen! Nach der Beerdigung beschloss ich, dass es besser war, die Stadt zu verlassen, denn die Erinnerungen waren zu schmerzhaft für mich.

Die Dinge liefen nicht gut für mich in meiner Heimatstadt. Es begann schon in der Highschool, wo ich von meinen Mitschülern schwer misshandelt wurde. Nachdem ich meinen Abschluss gemacht und angefangen hatte zu arbeiten, war ich der ewige “Prügelknabe” meiner Vorgesetzten. Ich habe ein wenig nachgedacht und beschlossen, mein Glück in einem fremden Land zu versuchen, und zu diesem Zweck habe ich mein Elternhaus verkauft und mich auf der Suche nach einem besseren Leben auf die Krim begeben, wo ich beschloss, ein kleines Stück Land zu kaufen, auf dem ich in Zukunft ein kleines Haus von hundertfünfzig Quadratmetern bauen wollte.

Für die Verhältnisse auf der Krim war das ein durchschnittliches Haus, für die Verhältnisse in Twer war es riesig. Nachdem ich mit dem Bau fertig war, machte ich Fotos von meinem Haus und stellte sie in verschiedene soziale Netzwerke ein. Als ich mein Haus baute, rief ich viele meiner Verwandten an und beriet mich mit ihnen, aber sie sagten, sie wüssten nichts. Keiner von ihnen half mir in irgendeiner Weise, nicht einmal mit guten Ratschlägen.

Als der Sommer kam, riefen mich alle meine Verwandten an und sagten, sie hätten beschlossen, den Sommer auf der Krim zu verbringen, und baten mich, sie für die Ferien in meinem Haus wohnen zu lassen. Damit wäre ich vielleicht einverstanden gewesen, aber warum waren sie so skrupellos?

Als mein Vater und meine Mutter beerdigt wurden, hatten ihre Verwandten keine Zeit zu kommen, und finanziell half mir damals niemand, sie sagten mir damals, dass sie kaum über die Runden kämen. Und jetzt wollten sie auf der Krim Urlaub machen, was leider kein billiges Vergnügen ist.

In diesem Sommer erfuhr ich, dass ich zufällig eine große Familie habe, die mich alle liebt und sehr vermisst. Sogar ehemalige Klassenkameraden fingen an, mir zu schreiben und mich zu loben, molodychina, einfach super, und baten mich auch um einen Besuch.

Ich hatte die Nase voll von ihrer Heuchelei. Und ich wollte all diese Schmarotzer in die Schranken weisen, und ich schrieb in sozialen Netzwerken, dass es meine unschuldige Täuschung oder mein Traum war, es ist, wie jeder es mag. Danach habe ich ein Bild von einer alten Hütte gepostet und allen erzählt, dass ich alles verloren habe und deshalb nur diese Hütte kaufen konnte, und dann habe ich geschrieben, dass sich alle darauf freuen, mich zu besuchen, vielleicht können sie mir irgendwie helfen, mein Haus zu reparieren. Nachdem ich das getan hatte, waren meine Verwandten und Freunde alle wieder verschwunden. Sie hatten alle wieder dringende Geschäfte, und wie sich herausstellte, waren sie alle so arm wie Kirchenmäuse.

Jetzt denke ich: Warum sind die Menschen so heuchlerisch und die Welt so grausam? Jetzt liege ich am Strand in der Sonne und überlege, ob ich diese Fotos auf meine Seite stellen soll. Aber dann habe ich beschlossen, dass ich nicht “mit dem roten Tuch vor dem Gesicht des Stiers wedeln” und die Leute neidisch machen will. Vielleicht werde ich nächstes Jahr ein Foto von meinem richtigen Haus posten, um nach meiner Familie zu sehen.

 

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close