“Nicht vor der Hochzeit!” – sagte er zum Verlobten der Braut, woraufhin er eine Beziehung nebenher hatte

– Ich kam aus dem Fitnessstudio und sah, dass ich sieben verpasste Anrufe von meiner Mutter auf meinem Handy hatte”, erzählte Amanda. – Dann las ich eine Textnachricht: “Ruf mich zurück!” Obwohl es schon fast elf Uhr war, beschloss ich, meine Mutter anzurufen. Sie ist eine kleine Panikmacherin und kann wegen irgendeinem Unsinn die ganze Nacht aufbleiben. Meine Mutter bat mich, zu ihr zu kommen, und sie erzählte mir weinend, dass etwas passiert sei und sie die Hochzeit vielleicht absagen müssten.

Amanda hat eine Schwester, Laura, die kaum dreiundzwanzig Jahre alt ist. Das Mädchen ist eine erfolgreiche aufstrebende Designerin. Sie hat vor etwa einem Jahr ihren Abschluss gemacht und schnell eine Stelle gefunden. Sie machte eine Ausbildung zur Designerin und arbeitete in Teilzeit. Als sie fertig war, wurde sie sofort von der Firma übernommen, bei der sie ein Praktikum absolvierte. Lauras persönliches Leben diente ebenfalls als Vorbild, oder besser gesagt, es war bis zu diesem Tag so.

Seit etwas mehr als einem Jahr war das Mädchen mit Frank zusammen. Der Mann war drei Jahre älter als sie. Er lebte getrennt von ihren Eltern, arbeitete und sparte, um sich ein eigenes Haus zu kaufen. Der zukünftige Schwiegersohn ihrer Schwiegermutter mochte ihn, weil er gut erzogen und höflich war.

Laura und Frank meldeten sich beim Standesamt an. Nun waren es nur noch ein paar Wochen bis zur Hochzeit.

– Eine Dame schrieb Laura über die sozialen Medien an! – Amanda teilt mit. – “Wir beide kennen uns nicht, aber ich kenne dich gut und ich denke, du solltest es vor der Hochzeit herausfinden...” Laura sagte, sie habe sich ihr Profil angesehen, und die Dame sei in den Vierzigern, was für wichtige Informationen sie dort haben könnte.

Die Fremde beschloss jedoch, sie zu zermürben und begann, ihr über verschiedene Social-Media-Konten SMS zu schicken. Dann beschlossen sie, dass sie sich in einem Café in der Nähe von Lauras Arbeitsplatz treffen würden.

– Ihre Mutter verpasste Laura eine Ohrfeige und sagte ihr, sie solle nicht mehr zu solchen Treffen kommen! – Amanda erzählte. – Laura saß an einem Tisch und wartete auf den Fremden, als plötzlich eine schwangere Frau das Café betrat. Zuerst dachte sie nicht, dass sie es war, aber sie war völlig überrascht, als sie die Frau auf sich zukommen sah.

– Bist du Laura? – fragte die schwangere Frau ihre Schwester, als wäre sie ihre beste Freundin. – Ich heiße Emma und bin seit über einem Jahr mit Frank zusammen, und in vier Monaten bekommen wir einen kleinen Jungen.

Natürlich glaubte ihre Schwester ihr die Geschichte nicht. Das ist doch Blödsinn, oder? Das kann nicht sein. Sie und Frank waren schon seit über einem Jahr zusammen und wollten bald heiraten! Die Frau argumentierte nicht, bewies nichts und ging. Als sie ging, sagte sie, ihre Schwester habe ihre Telefonnummer und sie könne sie jederzeit anrufen, wenn sie Fragen habe, und sie fügte hinzu, sie könne mit ihrem Verlobten sprechen.

– Und was hat Frank zu ihr gesagt?
– Nun, damit fing alles an. Laura beschloss, dass sie und Frank erst nach der Hochzeit intim werden würden. Und sie liefen herum wie Schuljungen, küssten und kuschelten, aber das war alles. Laura hatte keine Erfahrung, ihre Mutter zog sie alleine auf, erzog sie nach Büchern.
– Ist das heute noch möglich?
– Wie Sie sehen, ja! Ich war selbst schockiert von der Situation. Wenn ich sie anschaue, denke ich, sie hat sozusagen die Schule und das College abgeschlossen, hatte Freunde und Freundinnen. Sie war immer ein aufgewecktes Mädchen. Und wie konnte das passieren? Aber wie es ist, so ist es!
– Alles ist klar!
– Der Bräutigam war ein junger Mann, der schon einige Erfahrung hatte. Er duldete es – geduldig – und beschloss, eine unverbindliche Beziehung zu führen, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Er lernte diese Emma irgendwo kennen, aber er warnte sie gleich, dass es zwischen ihnen nichts Ernstes geben könne und sie keine Pläne für eine gemeinsame Zukunft hätten. Zu Beginn der Beziehung war für Emma alles in Ordnung.

Sie hatte sich vor kurzem von ihrem Mann getrennt. Sie hat ein Kind, bekommt gute Unterhaltszahlungen und arbeitet. Anfangs hatte sie keinen Anspruch auf Frank, denn sie verstand, dass es einen großen Altersunterschied zwischen ihnen gab.

Frank sagte, dass er nach der Geburt des Kindes einen Vaterschaftstest machen werde, und wenn es sein Kind sei, werde er ihr helfen, und er sagte Laura, dass es ihre eigene Schuld sei, er sei ein gesunder junger Mann, und sie mit ihren mittelalterlichen Prinzipien.

Niemand hätte sich vorstellen können, dass Emma so etwas tun würde. Es ist nicht klar, wo sie ein weiteres Baby zur Welt bringen soll.

Nun drängt Frank Laura, es nicht abzuschneiden, denn er liebt sie, und er brauchte Emma nur zur körperlichen Befreiung, wenn Laura klüger gewesen wäre, hätte es keine Emma in seinem Leben gegeben.

Frank sagte, wenn es sein Kind sei, würde er ihm helfen, aber er habe nicht vor, mit dem Baby zu kommunizieren. Emma beschloss, das Baby selbst zu bekommen, und er bot ihr an, ihr sofort Geld für die Operation zu geben. Aber das ist jetzt ihr Problem.

Glauben Sie, dass Frank die Schuld an dieser Situation trägt oder nicht? Vielleicht war es seine Männlichkeit, die sich durchgesetzt hat, denn es war wirklich schwer für einen jungen Mann ohne Geschlechtsverkehr! Oder sollte Laura vor einem solchen Verlobten weglaufen, und der Mangel an Intimität ist keineswegs eine Entschuldigung für das Fremdgehen?

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close