Nachdem mein Ehepartner heimlich einen Vaterschaftstest gemacht hat, habe ich beschlossen, ihn zu verlassen

Ich war mit meinem Mann drei Jahre lang zusammen, bevor ich geheiratet habe, und wir sind jetzt seit zwei Jahren verheiratet.

Mein Ehemann ist mein erster und einziger Mann. Ich habe mir nie andere Männer angesehen. Aber mein Ehemann war sehr eifersüchtig. Meine Schwangerschaft war geplant. Mein Mann und ich waren überglücklich, als der Test zwei Linien anzeigte. Mein Mann hatte immer von einem Sohn geträumt und war sich vom ersten Tag der Schwangerschaft an sicher, dass es ein Junge sein würde. Er und ich waren sehr überrascht, als wir beim Ultraschall erfuhren, dass wir eine Tochter bekommen würden.

Nach dem Ultraschall begann mein Mann zu vermuten, dass ich ihm untreu war. Er wollte mir beweisen, dass ihre Familie ein “starker Samen” ist, in dem nur Jungen geboren werden. Tatsächlich hat mein Mann keine Schwestern, sondern nur Brüder, und auch sein Vater hat keine Schwestern. Für das Geschlecht des Kindes sind jedoch die Frau und der Zufall verantwortlich, so dass ich ihm am liebsten in sein Biologiebuch geboxt hätte. Ich hatte die ganze Schwangerschaft über gehofft, dass wir trotz aller Widrigkeiten einen Sohn bekommen würden. Aber die Ärzte hatten Recht und wir bekamen eine Tochter, die wir Maria nannten.

Mein Ehemann tat so, als würde er sich über die Tochter freuen, aber das gelang ihm nicht besonders gut. Er redete immer öfter davon, dass das Baby nicht von ihm sei. Nicht nur er, sondern auch seine Schwiegereltern sprachen darüber. Ich war sehr beleidigt über ihre lächerlichen Verdächtigungen. Ein weiteres großes Problem war, dass meine Tochter ihrem Vater überhaupt nicht ähnlich sah. Mein Mann war braunäugig und brünett, und meine Tochter wurde mit blauen Augen und blondem Haar geboren, sie war in ihrer Kindheit eine genaue Kopie von mir. Als ich älter wurde, setzten sich meine Gene durch. Ich musste meinem Geliebten nicht einen Tag lang erklären, warum meine Tochter mit einem solchen Aussehen geboren wurde. Aber ich konnte ihn immer noch nicht von seiner Treue überzeugen.

So dauerte es mehr als vier Monate. Ich hatte keine Kraft mehr, mit ihm zu streiten und ihm etwas zu beweisen. Dann hörte plötzlich alles auf und er verwandelte sich in einen liebevollen Vater. Ich dachte, er hätte sich beruhigt und sich mit der Tatsache abgefunden, dass meine Tochter mein Aussehen angenommen hatte. Aber da war noch etwas anderes.

Zur Geburtstagsfeier meiner Tochter waren eine Reihe von Gästen eingeladen, die meisten davon Verwandte des Ehepartners. Je älter meine Tochter wurde, desto mehr ähnelte sie mir, was natürlich auch ihrem Mann nicht entging. Meine Schwiegereltern gossen jeden Tag Öl ins Feuer mit ihrem Gerede darüber, dass er ein geschwängertes Kind aufzog. Eines Tages verlor mein Mann die Nerven und sagte ihnen, er sei sich hundertprozentig sicher, dass seine Tochter von ihm sei, denn er habe einen Vaterschaftstest gemacht.

Am Abend unterhielt ich mich mit meinem Mann darüber, und er gab zu, dass er einen DNA-Test gemacht hatte, als unser kleines Mädchen vier Monate alt war. Der Test ergab, dass Maria seine Tochter war. Mein Mann beschloss, mir nichts davon zu erzählen. Danach wurde mir klar, warum sich sein Verhalten so drastisch verändert hatte, und ich hatte gehofft, dass er sich einfach in unser kleines Mädchen verliebt hatte. Ich fühlte mich so verletzt und hatte sogar das Gefühl, dass ein ganzer Haufen Müll auf mich geschüttet worden war. Ich meine, wie konnte er mir nicht vertrauen, dass er sogar einen Vaterschaftstest gemacht hat. Es stellte sich also heraus, dass er mich wirklich des Betrugs verdächtigte. Wie sollen wir dann mit unserem Leben weitermachen? Im Laufe der Jahre wird sein Misstrauen nur noch stärker werden, und wenn ich in diesem Fall beweisen konnte, dass ich unschuldig bin, wird er mir in einem anderen Fall vielleicht nicht einmal zuhören wollen.

Ich war so schockiert über sein Verhalten, dass sich meine Meinung über meinen Ehepartner drastisch änderte. Ich war so angewidert, dass mir klar wurde, dass ich nicht mein ganzes Leben an der Seite eines Mannes leben konnte, der mir nicht vertraute. Ja, die Tochter ist von ihm, aber sein Verhalten zeigt, dass es ihm egal ist, was ich sage.

Nach all dem habe ich beschlossen, die Scheidung einzureichen. Mein Mann war schockiert über meine Entscheidung. Er versuchte, sein Verhalten zu erklären, aber ich wollte ihm nicht zuhören, genauso wie er mir vor einem Jahr nicht zuhören wollte. Seine ganze Familie sagte, ich sei verrückt, das sei kein Grund, sich scheiden zu lassen, ich würde es bitter bereuen, was ich getan habe. Meine Eltern haben mich auch nicht verstanden, aber sie haben mich trotzdem nach Hause gehen lassen. Ich werde mein Leben nicht damit verbringen, mich bei einem Mann zu entschuldigen, der Gott weiß was zu sein scheint. Ich ziehe unser Kind lieber allein auf, als mein ganzes Leben in Angst zu leben!

Was denkst du, hat das Mädchen richtig oder falsch gemacht?

 

 

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close