Manchmal verraten Kinder ihre Eltern

“In meinen Vierzigern lebe ich mit meiner Familie in Rom und meinen Eltern in Russland. Sowohl mein Vater als auch meine Mutter haben angefangen, altersbedingte Krankheiten zu haben, und sie haben mich gebeten, sie bei sich aufzunehmen. Ich bin mir bewusst, dass ihr Einzug große Auswirkungen auf unseren Lebensstandard haben würde. Aber wenn sie mir nichts gegeben haben, warum sollte ich es dann tun?

Ich werde Ihnen nicht erzählen, welche tausend Kämpfe ich durchmachen musste, um mein hart erkämpftes Glück zu finden. Ich lebe seit über sieben Jahren mit meinem Ehepartner zusammen. Ich arbeite nur halbtags und muss die Schule, die Abteilungen und die Aktivitäten unseres Kindes selbst bezahlen sowie Kleidung für mich und meinen Sohn kaufen, alle anderen Ausgaben werden von meinem Ehepartner übernommen. Als ich in Rom ankam, bot ich meinen Eltern an, ebenfalls hierher zu ziehen, aber sie lehnten ab und begründeten dies damit, dass sie nicht in einem fremden Land leben wollten, sondern sich hier mit größtem Vergnügen am Meer erholen wollten. Ich habe ihnen dann gesagt, dass der Urlaub hier zu teuer ist, und unser Gespräch kam zum Stillstand.

Jetzt kann man meine Eltern als alte Leute bezeichnen. Meine Mutter beklagt sich ständig darüber, dass sie niemanden haben, der ihr und meinem Vater ein Glas Wasser gibt, und deshalb wollen sie zu mir ziehen. Früher haben sie meinen Ehepartner jedes Mal gedemütigt, wenn sie uns besuchten. Sie können wenigstens morgen hier einziehen, denn ich habe ihnen schon früher ein Wiedersehen mit meinem Enkel ermöglicht. Ich habe sogar einmal meinen Vater hier behandelt.

Wenn meine Eltern sich entschließen, umzuziehen, muss ich eine Wohnung für sie mieten, und mein gesamtes Gehalt wird dafür verwendet, ihre Rechnungen zu bezahlen, und mein Sohn und ich werden auf alles verzichten müssen. Meine Eltern haben keine Ersparnisse, und ihre Wohnung kostet nichts.

Einer meiner russischen Freunde rät mir, mich selbst, meinen Ehepartner und meinen Sohn zu bemitleiden. Wenn sie mir nichts gegeben haben, warum sollte ich es dann tun? Meine Freundin sagt, wenn ich wegen meiner Eltern beschließe, für mein Kind zu sparen, dann sei ich verrückt, und sie nennt meine Eltern sehr unverschämt. Sie rät mir, ihnen zu sagen, dass ich den Papierkram nicht hinbekomme und ihr Umzug deshalb unmöglich ist. Mir tut es in der Seele weh, denn ich habe großes Mitleid mit meinen Eltern, aber auch mit mir und meinem Sohn, der wegen seiner Großeltern vielleicht gar nichts bekommt. Ich habe keine Ahnung, welchen Ausweg ich aus dieser Situation finden kann.

In der Tat sucht die Verfasserin dieses Briefes nach Unterstützung, um sich von der Verantwortung für ihre alten Eltern zu befreien. Sie möchte, dass die Leser ihre schändliche Tat unterstützen und gutheißen, wahrscheinlich damit es ihr leichter fällt, sich zu dieser Gemeinheit zu entschließen. Meiner Meinung nach ist die Tat dieser Frau ein echter Verrat, und es lässt sich ein anständiger Ausweg aus jeder Situation finden.

Heutzutage glauben viele Menschen fest daran, dass sie ihren Eltern etwas schuldig sind, obwohl sie das Gefühl haben, dass sie ihrem Vater und ihrer Mutter nichts schuldig sind. Vielleicht verstehe ich etwas nicht, aber ich verstehe nicht, wie es möglich ist, den engsten und liebsten Menschen so etwas Gemeines anzutun?

Wie kann diese Frau in Rom leben und ihr Leben genießen, wenn sie weiß, dass ihre alten Eltern irgendwo in Armut leben und von Gott vergessen sind?

 

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close