– Ich werde bei meinem Vater leben, den du mir weggenommen hast. Ich liebe dich nicht! – Das hat mir meine eigene Tochter gesagt.

Meine Tochter ist jetzt dreizehn Jahre alt und war diesen Sommer in den Ferien bei ihrer Großmutter auf dem Lande. Obwohl mein Ehepartner und ich seit Jahren geschieden sind, habe ich sie nie daran gehindert, mit seiner Familie zu verkehren. Die Mutter meines Ex-Gatten war eine wunderbare Frau, und ich war immer zuversichtlich, dass sie sich um meine Tochter kümmern würde.

Ich habe mich vor fünf Jahren von Katyas Vater scheiden lassen. Damals verliebte er sich, und seine neue Partnerin wurde schwanger. Mein Mann beschloss sofort, sich von mir scheiden zu lassen. Während des Scheidungsverfahrens stellte sich jedoch heraus, dass die Frau gar nicht schwanger war.

Mein Ehemann machte sofort einen Rückzieher und begann, mich zu überreden, die Scheidung hinauszuzögern. Ich habe keinen Unterhalt für die Kinder beantragt, weil mein Ehepartner mir seinen Anteil an der Wohnung überschrieben hatte. Er und ich haben keine formelle Unterhaltsvereinbarung unterzeichnet, da mein Ehepartner nicht an meinem Anstand zweifelte.

Ich versuchte, mich nicht mit meinem Ex-Gatten zu streiten, da wir ein gemeinsames Kind hatten. Aber manchmal musste ich es doch tun. Einmal nahm er seine Tochter für zwei Tage zu sich, aber dann änderte er seine Meinung und beschloss, sie noch am selben Abend zurückzubringen, aber ich war zu diesem Zeitpunkt bereits zweihundert Kilometer von der Stadt entfernt, so dass ich dringend nach Hause zurückkehren musste. Ein weiterer Vorfall: Er rief seine Tochter an und sagte, er würde sie heute abholen. Sie saß den ganzen Tag da und wartete auf ihren Vater, der sich nicht einmal herabließ, sie anzurufen und ihr mitzuteilen, dass er unerwartet seine Pläne geändert hatte.

Ich hatte immer ein großartiges Verhältnis zu meinem Ex-Elternteil. Sie hat sich praktisch nicht für ihren Sohn oder ihre Enkelin interessiert, ihre Arbeit stand immer an erster Stelle. Vor ein paar Jahren ging Maria Iwanowna jedoch in den Ruhestand und hatte sofort Zeit für ihre Enkelin.

In diesem Jahr ging jedoch alles schief, und die Rückkehr ihrer Tochter von ihrer Großmutter war der Beginn eines Krieges. Außer Katya waren in diesem Sommer auch der Sohn ihrer Schwiegermutter und seine schwangere Frau von zwanzig Jahren im Urlaub. Der neue Ehemann kannte die alternative Geschichte der Scheidung zwischen mir und meinem Mann, was ihm sehr gelegen kam. Er meinte, ich würde ihn betrügen, und er erwischte mich sogar mehrmals auf frischer Tat.

Alina ließ keine Gelegenheit aus, ihrem dreizehnjährigen Kind zu erzählen, was für eine Mutter es hatte. Die Tochter glaubte der Vormundschaft ihres Vaters nicht und ging zu ihrer Schwiegermutter, um sich zu erklären. Sergej blieb standhaft, und die Mutter wollte die Autorität ihres Vaters in den Augen ihrer Enkelin und Schwiegertochter nicht mit Füßen treten und unterstützte ihn.

Ich verstand damals nicht, warum es mein Ex-Gatte war, der meine Tochter absetzte und schnell wegfuhr. Meine Tochter stürmte in die Wohnung und beschuldigte mich schon an der Türschwelle, diejenige zu sein, die unsere Familie ruiniert hat.

– Ich werde mit meinem Vater leben, den du mir weggenommen hast. Ich hasse dich! – sagte meine eigene Tochter zu mir.

Ich habe versucht, dem Kind zu erklären, dass das alles eine Lüge ist, aber sie wollte nicht auf mich hören, und dann sagte sie mir, dass sie selbst zu ihrem Vater laufen würde, wenn ich sie nicht zu ihm ziehen lassen würde.

– Wenn du dich entschieden hast, bei deinem Vater zu leben, dann ist das dein gutes Recht, lass uns loslegen. – Ich antwortete.

Ich setzte meine Tochter an der Haustür ab, wartete noch eine Weile und ging dann. Sie hatten ihr eigenes Chaos angerichtet, also war es an ihnen, es aufzuräumen. Am nächsten Morgen ließ ich mich von der Arbeit beurlauben und flog mit nur einem Gedanken zu meinem Freund nach Vorkuta: “Zur Hölle damit…”

Mein Ex rief mich an und überschwemmte mich mit Nachrichten. Er beschuldigte mich, unser Kind bei ihm abgeladen zu haben, und nun tyrannisierte unsere Tochter seine schwangere Frau. Ich habe nur ein einziges Mal auf alle seine Nachrichten geantwortet und ihm vorgeschlagen, unserer Tochter einfach die Wahrheit zu sagen, warum wir geschieden sind.

Nach einer Weile tauchte meine Ex-Schwiegermutter auf und fing an, mich mit Fragen zu löchern, warum ich sie zwinge, sich zwischen ihrem Sohn und ihrer Enkelin zu entscheiden. Dann sagte sie, dass Katya erwachsen sei und deshalb diese kleine Täuschung überleben könne.

Aber die schwangere Schwägerin meiner ehemaligen Schwiegermutter wird, wenn sie die Wahrheit erfährt, sehr bestürzt sein, und wenn ihrem ungeborenen Kind etwas zustößt, werde ich es auf dem Gewissen haben.

Was mich umgebracht hat, war die Logik dieser Frau: Sie hatte also kein Mitleid mit ihrer Enkelin, sondern mit der Ehe ihres Sohnes, die mit einer Lüge begann.

– Ich werde meine Tochter nicht mitnehmen, bis Sie ihr die Wahrheit sagen. – Das habe ich meiner Schwiegermutter gesagt.

Die Situation wurde von Tag zu Tag hitziger, aber ich weigerte mich aus Prinzip, meine Tochter mitzunehmen, bis sie die Wahrheit erfuhr. Mein Ehepartner versuchte, damit durchzukommen, also bestand er darauf, dass ich meine Tochter mitnehme, und alles blieb, wie es war.

Nachdem ich von meiner Freundin zurückkam, musste ich eine Wohnung mieten, damit mein Ex nicht aus Versehen meine Tochter und ihre Sachen mitnimmt und vor meiner Wohnungstür stehen lässt.

Es ist fast Ende des Sommers und die Situation ist immer noch nicht geklärt. Wenn mein Ehepartner und seine Mutter meiner Tochter nicht die Wahrheit sagen wollen, werden sie sie selbst zur Schule bringen, denn ich werde nicht mit einem Kind leben, das nichts als Hass für mich empfindet!

 

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close