Ich frage mich, ob die Schüler von heute wissen, wie man das macht, was wir damals in der Schule gemacht haben.

Manche Leute sind erstaunt über ihre Meinung, dass die Bildung heutzutage so viel besser ist als zu Sowjetzeiten. Das ist einfach lächerlich, denn in der Tat waren die Kinder zu Zeiten der Sowjetunion viel angepasster an das Leben. und einfach unabhängiger als heute. Was genau hat sie anders gemacht?

1. die Fertigkeiten in den Arbeitsbereichen
Damals war es keine große Überraschung, wenn ein Kind in der zehnten oder neunten Klasse einen Schweißbrenner bedienen, einen Fernseher reparieren oder eine Steckdose wechseln konnte. Das wurde in der Schule gelehrt. Jedes Mädchen im Teenageralter wusste, wie man kocht und näht. Schon in der Schule waren sie echte Hausfrauen, bereit für das Leben. Heute können die meisten nicht einmal mehr Kartoffeln braten.

2. Kommunikationsfähigkeit
Die neue Generation von Kindern ist nicht sehr kontaktfreudig. Es kostet sie viel Mühe, sich mit jemandem zu unterhalten oder etwas zu erfahren. Der Grund dafür ist, dass sie den größten Teil ihrer Zeit im Internet verbringen. Die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht ist schon lange nicht mehr angesagt. Wie kann man ein anständiger Mensch sein, wenn man nicht weiß, wie man in der Gesellschaft interagiert?

3. Brechen ist nicht bauen.
Die heutige Generation ist zu einem Musterbeispiel für eine Konsumgesellschaft geworden. Niemand hat Interesse daran, einige Geräte zu reparieren, um Geld zu sparen, und seinen Verstand zu benutzen, um ein wenig klüger zu werden.

Wozu auch? Man kann alles kaufen. In der UdSSR schätzten die Kinder die Arbeit ihrer Eltern und ihre eigene. Sie waren daran interessiert, etwas zu reparieren.

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close