Ich begann zu bemerken, dass meine Frau sich seltsam verhielt. Lassen Sie mich nachsehen.

Olya und ich waren Klassenkameraden. Wir kannten uns seit dem Kindergarten. Damals war ich unsterblich in das blonde, blauäugige Mädchen mit den langen Haaren verliebt. Es scheint, dass die Sympathie, die in einem so jungen Alter entsteht, mit der Zeit abklingen sollte.

Die Psyche von Kindern ist sehr flexibel. Heute mag man den einen, morgen einen anderen. Aber nicht in meinem Fall. Als Olja und ich Klassenkameraden wurden, begann ich sie noch mehr zu mögen. Jedes Jahr wurde sie immer schöner. Und wie gerne habe ich ihr im Unterricht an den Zöpfen gezogen. Sie nahm es mir übel, aber ihr leicht schmollendes Babygesicht wirkte so süß. Und ich machte keinen Hehl daraus, dass ich mir immer wieder wünschte, sie würde mich wieder mit ihren großen blauen Augen ansehen.

Als ich ein Teenager war, hatten die Jungs schon längst angefangen, andere Mädchen anzubaggern, aber nicht mich. In meinem Herzen lebte noch immer eine unerwiderte Liebe zu Ola. Aber sie hat mich nie beachtet. Sie mochte die bösen Jungs immer lieber. Was ist mit mir, einem Einser-Schüler mit Brille und Hemd und Hose. Eindeutig nicht ihr Typ.

Wir schlossen die Highschool ab, und jeder von uns ging seinen eigenen Weg. Einige gingen auf die Universität, andere auf die Fachhochschule, und wieder andere gingen direkt ins Berufsleben. Ich gewann ein Stipendium für die renommierteste Universität der Hauptstadt. Ich gebe zu, dass dort Mädchen studierten, die wie Göttinnen aus dem Olymp aussahen, wahnsinnig schön, aber sie hatten nur eine Leere in ihren Seelen. Und ich bin sogar mit einigen von ihnen ausgegangen. Trotzdem hatte ich immer das Bild der süßen, freundlichen, natürlich schönen Olya vor Augen. Es war 10 Jahre nach der Schule, ich hatte mein eigenes Geschäft, ich hatte alles für ein tolles Leben. Es gab ein Klassentreffen, ich ging auch hin, ich hoffte, dass Olya auch da sein würde. Und ja, sie war da. Immer noch so schön und reizend. Wir kamen ins Gespräch und ließen den Abend bei mir ausklingen. Am Morgen bat ich sie, mit mir zu leben, und einen Monat später waren wir verheiratet. Ich war überglücklich. Das Mädchen, von dem ich seit meiner Kindheit geträumt hatte, wurde endlich meine Frau.

Und wie das Leben war gut für uns, Olga war eine Hausfrau, und ich verdiente uns Geld, aber ich begann zu bemerken, dass, wenn ich nicht nach Hause kommen von der Arbeit, sie war müde, müde. Und wovon, so schien es. Ich dachte damals sogar, dass sie mich betrügt. Also beschloss ich, eine Videokamera zu installieren, um zu sehen, was sie tat und wer zu ihr kommt. Was war ich überrascht, als meine geliebte Frau den ganzen Tag nicht saß. Sie kochte, putzte und wusch – sie tat alles für mich. Und bevor ich von der Arbeit nach Hause kam, zog sie sich ihr bestes Kleid an und schminkte sich Kopf und Gesicht. Was für ein Narr ich doch war, sie so zu sehen. In Wirklichkeit liebte sie mich so sehr wie ich sie liebte.

 

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close