Eine unangenehme Begegnung zweier Herzen

Emily stieg an der Haltestelle in den Bus ein, wie es sich gehörte. Es gab nur einen Sitzplatz im Bus, neben einem Mann, der etwas älter aussah als sie. Das Mädchen schenkte ihrem Begleiter zunächst keine große Aufmerksamkeit. Sie hatte sieben Stunden Zeit, um zu ihren Eltern zu fahren, und in ihrem Kopf gab es eine Menge verschiedener Probleme, die dringend gelöst werden mussten.

Emily setzte sich bequem hin und der Bus fuhr los. Nach ein paar Minuten stieg ihr ein leichter Duft von Moschus und stark geröstetem Kaffee in die Nase. Der Duft war so angenehm bitter, dass sofort Erinnerungen im Kopf des Mädchens auftauchten.

Sommer, Hitze, sie war 17 Jahre alt, ihr Lieblingsfreund Robert neben ihr, der genau so roch. Sie lagen im Gras am Fluss, küssten sich, über ihnen der Sternenhimmel, und Robert flüsterte ihr ab und zu ins Ohr, dass sie immer zusammen sein würden, dass er sie nie verlassen würde. Er war ihre erste Liebe – stark, leidenschaftlich. Sie liebte ihn so sehr, dass sie bereit war, sogar ihr Studium aufzugeben, auf seine Zukunft zu verzichten, nur um ihm nahe zu sein.

Doch das Schicksal trennte sie. Robert ging zur Armee und kehrte nie zu ihr zurück – er fand ein Mädchen in der Stadt und heiratete. Und Emily blieb mit einem gebrochenen Herzen zurück. Sie ging nicht mehr mit Männern aus, liebte Robert trotz seines Verrats auch nach zehn Jahren noch.

Für eine Sekunde drehte Emily ihren Kopf und sah ihren Begleiter an, der neben ihr saß. Wie bitte? Das gibt’s doch nicht! Brünett, blaue Augen, feine Nase und pralle Lippen, groß. Dieser Typ sah Robert so ähnlich, dass Emilys Herz sogar zu rasen begann.

-Verzeihung, heißen Sie nicht zufällig Robert? -Schüchtern drehte sie sich zu dem Mann um.
-Nein, ich bin Jason. – Der Typ drehte seinen Kopf und antwortete mit einem breiten Lächeln auf Emilys Gesicht. Er sah genauso aus wie derjenige, dessen Bild sie bis jetzt in ihrem Herzen trug. -Mädchen, wie ist dein Name?
-Ich, ich… Emily war ein paar Sekunden lang sprachlos. Dann riss sie sich zusammen und antwortete. – Ich bin Emily, schön, dich kennenzulernen.
-Und es ist wirklich schön, dich kennenzulernen. Emily, du siehst demselben Mädchen so ähnlich. –Lächelte Jason wieder und sagte.
-Ja? -Welches?

-Meine Liebe, meine erste Liebe, natürlich. Sie und ich haben uns auf unfreundliche Weise getrennt. Sie hat einen anderen gefunden, und ich habe sie zehn Jahre lang nicht vergessen können. Und jetzt trefft ihr euch einfach so. Ich kann es immer noch nicht glauben. -Jason sprach so aufrichtig, und man konnte an seinem leicht geröteten Gesicht erkennen, dass sein Blutdruck sogar in die Höhe ging. Wahrscheinlich wegen der Erinnerungen.
-Erstaunlich. Ich habe genau die gleiche Geschichte wie du. Du siehst auch aus wie meine erste Liebe, die ich vor 10 Jahren hatte. Ich frage mich ständig, ob das wirklich passiert ist.
-Weißt du was, Emily? Lass uns Nummern austauschen und versuchen zu kommunizieren?
-Lass es uns tun.

Die jungen Leute begannen zu plaudern. Aber wie würde ihre Geschichte enden? Vielleicht hat das Schicksal ihnen eine zweite Chance gegeben, wenn auch mit anderen Menschen, die ihren Ex-Freunden so ähnlich sind. Schließlich gibt es doch keine Zufälle, oder?

Также интересно:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Close